Die Gesamtschule Erle spielt ohne Grenzen!

Am 20.05.2017 fand in der Zeit von 11:00 bis 15:00 Uhr in der Turnhalle der Gesamtschule Erle das erste „Spiel ohne Grenzen“ in Erle statt. Das Ziel der Veranstaltung war es, Menschen mit und ohne Unterstützungsbedarf aus der Umgebung zusammenzubringen, gemeinsam zu spielen und sich neuen Herausforderungen zu stellen.
Sieben Mannschaften traten gegeneinander an, wobei jede Mannschaft aus zwei Teams bestand, die sich erst am Veranstaltungstag fanden. Jedes Team trat mit jeweils sechs Personen mit und ohne Unterstützungsbedarf an und sammelte an unterschiedlichen Stationen Punkte. Gewinnen konnte man jedoch nur als Mannschaft, indem die Punkte beider Teams am Ende zusammengezählt wurden. Die Gesamtschule Erle stellte insgesamt zwei Teams. Auch die Lebenshilfe, die Nienhof Tagesstätte, die Golden Heroes (AWO) und viele andere stellten sich als Gruppe den verschiedenen Aufgaben. Besonders das Spiel „fliegender Teppich“, bei welchem die Teams gemeinsam einen Ball auf einer durchlöcherten Tischdecke, so oft sie in 10 Minuten konnten, herumführen sollten, sorgte für viel Gelächter und Spaß. So ließ der ein der andere die Tischdecke fallen, weil er nicht aufhören konnte, zu lachen.
Anfängliche Sorgen bezüglich der Begegnung mit Handicap-Spielpartnern waren schnell verflogen. Das gemeinsame Spielen und Spaß haben standen bei allen Teilnehmern im Vordergrund und in den Pausen genoss man die leckeren Kuchen, die die Klasse 9b der Gerhart-Hauptmann-Realschule für ihre Klassekasse verkaufte. Auch Yannick-Mika Jatzkewitz, Teilnehmer und Schüler der Klasse 7d, fasste am Ende der ersten „Spiele ohne Grenzen“ zusammen: „Mir hat es sehr viel Spaß gemacht! Ich fand es super, dass Leute mit und ohne Handicap mitmachen konnten!“

Posted in Neuigkeiten.