Schaffrick unterstützt Gesamtschule Erle

IHK-Projekt „Partnerschaft Schule-Betrieb“

Herten/Gelsenkirchen. – Die Gesamtschule Erle in Gelsenkir-chen und die Schaffrick Ingenieure GmbH in Herten sind offizi-elle Kooperationspartner im Projekt „Partnerschaft Schule-Betrieb“ der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfa-len. Vertreter von Unternehmen und Schule unterzeichneten heute (14. März) eine entsprechende Vereinbarung. Damit steigt die Zahl der Kooperationen von Unternehmen im Kreis Recklin-ghausen auf 67. Für die Gesamtschule Erle ist es die vierte Partnerschaft mit einem Unternehmen in der IHK-Initiative.

Hauptziel des IHK-Projektes ist es, die Schülerinnen und Schü-ler bei der Berufsorientierung sowie die Unternehmen bei der Sicherung des Fachkräftenachwuchses zu unterstützen. „Der Schlüssel zum Erfolg ist das persönliche Kennenlernen: Die Schüler erkennen ihre Interessen und das Unternehmen findet Talente, die es zu fördern lohnt, auch wenn das Zeugnis auf den ersten Blick mal etwas anderes sagt“, erklärt Britta Schneider, die das IHK-Projekt in der Emscher-Lippe-Region betreut.

Seit 1971 plant und projektiert das Team von Schaffrick Ingeni-eure die gesamte Haustechnik wie Sanitär-, Wärme-, Wasser- und Klimatechnik für private und öffentliche Auftraggeber. Das Leistungsspektrum reicht dabei von der Beratung über die Pla-nung bis hin zur Bauleitung und Objektbetreuung. Darüber hin-aus bietet das Unternehmen ökologische Gebäudekonzepte, führt Energie-Effizienzanalysen durch und fertigt Gutachten an. Um spezifische Aufgabenstellungen hausintern lösen zu kön-nen, arbeiten Ingenieure, staatlich geprüfte Techniker und tech-nische Systemplaner Hand in Hand.

Das Unternehmen lädt Schüler und Lehrer der Gesamtschule Erle zu Betriebsbesichtigungen ein, um ihnen Einblicke in die Arbeitsweise des Betriebes zu ermöglichen und das Ausbil-dungsangebot zu präsentieren. Unternehmensvertreter besu-chen die Schülerinnen und Schüler im Wirtschaftsunterricht, vermitteln betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse und geben Bewerbungstipps. Einige Schüler erhalten die Möglichkeit, den Betrieb in Berufsfelderkundungen kennenzulernen.

Die Geschäftsführer Jürgen Popiol und Stefan Terheyden un-terstreichen angesichts des spürbaren Fachkräftemangels die Notwendigkeit, keine Talente unentdeckt zu lassen. Popiol meint: „Um unser Unternehmen nachhaltig weiterzuentwickeln, müssen wir schon heute offensiv auf die jungen Leute zugehen und immer wieder begabte und motivierte Jugendliche entde-cken, ausbilden und fördern.“ Nur so könne ein Betrieb wettbe-werbsfähig bleiben, ergänzt Terheyden.

Schulleiter Andreas Lisson betont: „Das IHK-Projekt bietet unse-ren Schülern, aber auch den Lehrern die Chance, Betriebe und damit auch die Anforderungen und Möglichkeiten der Wirtschaft aus erster Hand kennenzulernen. So kann die Schule zielgerich-teter auf die Ausbildung vorbereiten und die Schüler für Ausbil-dungsberufe und die Wirtschaft nachhaltig begeistern. Die Be-rufsfelderkundungen und Praktika ermöglichen eine frühe Aus-einandersetzung mit den Vorteilen einer betrieblichen Ausbil-dung und bieten den Firmen die Gelegenheit, Nachwuchs zu finden.“

Die IHK Nord Westfalen bietet allen Schulen und Unternehmen in ihrem Bezirk Unterstützung bei der Anbahnung von Koopera-tionen an. Ansprechpartnerin für das Projekt „Partnerschaft Schule-Betrieb“ ist in der Emscher-Lippe-Region Britta Schnei-der, Telefon 0209 388-104.

Informationen im Internet: www.ihk-nw.de/schule-betrieb

Foto/Bildtext

Kooperation bei der Berufsorientierung vereinbart: (v. l.) die Schaffrick-Geschäftsführer Stefan Terheyden und Jürgen Popiol, Studien- und Berufswahlkoordinatorin Kathrin Römer, Schulleiter Andreas Lisson und IHK-Projektmitarbeiterin Britta Schneider.

Posted in Besonderheiten.